Pop-Art

Ihre Spende hilft!

Ob runde Geburtstage oder Firmenjubiläen, private Feiern oder musikalische Darbietungen, eine Zumbaparty oder ein privat organisierter Weihnachtsmarkt, ein Fußballturnier, ein Schokoladenevent, eine Glühweinparty oder die Spende einer Schulklasse! Alle Erlöse aus Veranstaltungen, die zugunsten unseres Vereins organisiert werden, kommen den an Krebs erkrankten Kindern am Dr. von Haunerschen Kinderspital in München zugute. Wir bedanken uns für Ihr Engagement und für jede noch so kleine Spende!

Ich möchte die Elterninitiative unterstützen und spenden!

Juli 2022

Spende der Keyßler-Craney-Stiftung

Der Verein Elterninitiative Intern 3 im Dr. von Haunerschen Kinderspital München e.V. unterstützt schon seit 1986 krebskranke Kinder sowie deren Familienangehörige während und nach der Behandlung. Es werden kostenlose Zimmer für die Angehörigen bereitgestellt und es steht eine Ärztin für die Angehörigen bereit, die jederzeit den Stand der Behandlung ihres Kindes erläutern kann. Ein Angebot, das die behandelnden Ärzte im normalen Klinikbetrieb aus Zeitgründen nur noch sehr eingeschränkt anbieten können, das aber gerade für die Angehörigen enorm wichtig ist. Außerdem stehen Fachkräfte für die psychosoziale Betreuung bereit, denn der Umgang mit der Diagnose Krebs ist allein kaum zu bewältigen. 1996 wurde auf Drängen und durch Finanzierung des Vereins die erste bayrische Tagesklinik in der Kinderonkologie ins Leben gerufenen. Dadurch kann als weiterer zentraler Schwerpunkt ergänzend zur stationären Behandlung eine ambulante medizinische Versorgung während und nach der Akuttherapie angeboten werden. Die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins, die z.T. selbst von diesem Schicksal betroffen waren, leisten mit ihrem unermüdlichen Einsatz einen wichtigen Beitrag zur Genesung der kleinen Patienten. Dieser Einsatz trifft damit genau die zentralen Zielsetzungen der Keyßler-Craney-Stiftung mit Sitz in Landshut. Die vom Ehepaar Dr. Hans und Cornelia Keyßler aus Landshut ins Leben gerufene Stiftung ist gerade im Bereich Kinder sehr stark engagiert. Da in der Corona-Krise das Spendenaufkommen stark zurückging, war der Vorstand der Elterninitiative Intern 3, Herr Alois Fruth, sehr erleichtert, dass die Stiftung wie schon in den Vorjahren wieder einen Betrag von 50.000 Euro zur Verfügung stellen konnte.
Das Bild zeigt v.l.n.r. das Vorstandsmitglied der Stiftung Frau Ursula Feldhahn-Höger, den Vorstand der Elterninitiative Intern 3, Herrn Alois Fruth, sowie Frau Brigitte Craney-Kogel und Herrn Gerhard Schmitt, die beiden weiteren Vorstände der Stiftung, bei der Übergabe des diesjährigen Schecks.

Spende.jpg
ret Online-training-zu-Hause.jpg

Juni 2022

Mit Fitnesstraining Geld für Intern 3 e. V

Dem Körper etwas Gutes tun und gleichzeitig krebskranke Kinder unterstützen!

Diese Möglichkeit gab es bei einem Sportevent der Peißenbergerin Corinna Thomamüller. Bei ihrem Online-Benefiztraining kamen sage und schreibe 4.800 Euro zusammen. Als ihr jüngster Sohn einen Tumor am Arm hatte, sorgte sich Thomamüller sehr. Medizinische Hilfe fand sie an der Haunerschen Kinderklinik. Sehr angetan vom Engagement der dort tätigen Elterninitiative, entschloss sie sich, etwas zurückzugeben. Von nun an rührte sie die Werbetrommel und es gelang ihr, derzeitige und ehemalige KundenInnen zu motivieren, sich vor ihren Laptops und Tablets für eine gute Sache zum Dehnen und Strecken zu bringen. Schon im Vorfeld spendeten zahlreiche Menschen für diese beispiellose Aktion. Wir danken Frau Thomamüller für ihr Engagement und wünschen ihr und ihrem Sohn alles Gute. Wenn Sie mal mit Corinna trainieren möchten: www.gluecklichundfit.de

Foto: Anna von Hafenbrädl Photography, www.avh-photography.de

11. April 2022

Ein Einsatz, der sich für andere auszahlt!
Frauenunion und Physiotherapeut spenden.

Gutes tun macht Freu(n)de, kann aber auch ganz schön anstrengend sein. Dieses Fazit zogen Vertreterinnen der Frauen-Union Murnau-Ohlstadt-Blaues-Land sowie Physiotherapeut und Fitnesstrainer Ralf Luckhardt nach ihrer erfolgreichen Kooperation zugunsten des Haunerschen Kinderspitals München, das etliche junge Patienten aus der Ukraine aufgenommen hat. Herr Luckhardt massierte einen kompletten Samstag von 8 Uhr morgens bis spät in die Nacht und erzielte aufgerundet 2.000 Euro. Einige Massagen fanden sogar “virtuell“ statt, denn die Aktion begeisterte auch Menschen, die außerhalb der Region wohnen und die 30 Euro für eine Massage spendeten. „Meine Hände schmerzten und ich war ganz schön erschöpft“, erklärte Herr Luckhardt nach dem Einsatz für die gute Sache. Die FU-Frauen backten 45 Kuchen und Torten und verkauften diese auf dem gut besuchten Palmmarkt. Damit erlösten sie rund 1.250 Euro. Die Frauenunion teilte ihre Summe wie verabredet auf: Je 600 Euro gingen ans Hospiz Polling und ans „Haunersche“. Somit erhielt Margarete Bader, Mitbegründerin der „Elterninitiative Intern 3“ des Kinderspitals, insgesamt 2.600 Euro. Mit dem Geld sollen speziell krebskranke ukrainische Kinder unterstützt werden, die in der Klinik Therapie und Behandlung erhalten. (Foto: Privat)

2022_04 Frauenunion Murnau.jpg
ret Frauenbewegung Eggstätt.jpg

22. Februarl 2022

Spende der christlichen Frauenbewegung Eggstätt e.V.

Von Ende November bis Anfang Januar wurde nach dem Erfolg des Vorjahres wieder die Markthütte im Birner Garten in Eggstätt mit allerlei Neuem und Gebrauchtem bestückt. Fast alle gespendeten Flohmarktartikel fanden neue Besitzer. Bezahlt wurde in eine Vertrauenskasse so viel, wie einem der Artikel wert war. Der nicht unerhebliche Zeitaufwand dafür hat sich gelohnt. Zusammen mit den Einnahmen aus dem Flohmarkt, dem Adventskranzverkauf und zusätzlichen öffentlichen und anonymen Spenden konnte die Vorstandschaft einen wahren Spendensegen verteilen. Unter anderem wurden 3.000 Euro an die Elterninitiative Intern 3 für krebskranke Kinder im Dr. von Haunerschen Kinderspital München überwiesen werden.
Infos zur christl. Frauenbewegung finden Sie unter:
www.frauenbewegung-eggstaett.de

Februar 2022

Puzzles für krebskranke Kinder

Eine große Freude bereitete Frau Lorna Gonzàles von der Firma FPT Robotik GmbH & Co. KG den Patienten und Mitarbeitern der Station Intern 3 mit der Übergabe von zahlreichen Puzzles der Firma Ravensburger. Frau Gonzalès ist eine ganz engagierte Mami, die uns schon auf dem ein oder anderen Weihnachtsmarkt unterstützt hat.
Durch so eine tolle Ablenkung kann die doch sehr schwierige Zeit ein wenig vergessen werden.

Puzzle.jpg
Kaminkehrer.jpg

24. Februar 2022

Spendenübergabe: Kaminkehrer helfen krebskranken Kindern

Der Verein „Kaminkehrer helfen krebskranken Kindern“ ist schon viele Jahre an der Seite von Betroffenen, er unterstützt Familien und Organisationen mit großzügigen Spenden. Konkret ging eine Spendensumme in Höhe von 10.000,00 EUR an die Elterninitiative mit dem Namen „Intern 3“ im Dr. von Haunerschen Kinderspital München. Alois Furth, der sehr engagierte Vorsitzende der Elterninitiative, schilderte bei einem Treffen am 24.02.2022 vor der Kinderklinik in München die schwierige Situation, in der sich die kranken Kinder und deren Familien befinden. Hier wird die Elterninitiative tätig und hilft, wo sie nur kann. Unter anderem wird zusätzliches Personal auf der Kinderkrebsstation mit den Spenden finanziert. Denn was hilft die beste medizinische Ausstattung der Klinik, wenn Pflegekräfte und Ärzte unter größtem Zeitdruck stehen? Gerade auf einer Kinderkrebsstation muss nicht nur die medizinische Versorgung gewährleistet sein, Ärzte und Pflegepersonal brauchen auch einmal ein paar Minuten „Luft“, um mit den betroffenen Kindern und Eltern ein paar Worte wechseln zu können. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, sie brauchen mehr Ansprache und Zeit, diese ist aber im normalen Klinikalltag nicht eingeplant. Bei unserem Gespräch mit Alois Furth konnten wir uns davon überzeugen, dass das Geld genau da ankommt, wo es wirklich gebraucht wird. Wir freuen uns sehr, dass die Spende des Vereins „Kaminkehrer helfen krebskranken Kindern“ dazu beiträgt, dass dieses dringend gebrauchte zusätzliche Personal auch zukünftig eingesetzt werden kann und so die kranken Kinder die Betreuung bekommen, die sie zum Gesundwerden benötigen.
Kaminkehrermeister Florian Ritt brachte am Faschingsdienstag dann noch zusammen mit der Münchner Stadträtin Alexandra Gaßmann Faschingskrapfen für die Pflegerinnen und Pfleger auf die Station der Kinderonkologie. Das kam sehr gut an. Vielen Dank an dieser Stelle an Herrn Ritt und Frau Gaßmann für ihren persönlichen Einsatz. Ein ganz großer Dank geht natürlich auch an alle, die den Verein „Kaminkehrer helfen krebskranken Kindern“ unterstützen und so die dringend benötigten Spenden möglich machen. Text: Birgit Pazur, Geschäftsführerin Kaminkehrer-Innung Oberbayern

Dezember 2021

Freude bereiten mit Butterplätzchen

Es war wieder an der Zeit, mir Gedanken zu machen, wie ich eine neue Spendenaktion starten kann (vorangegangen die Maskenaktion). Die Adventszeit kam mir da genau recht. Jeder ist gerne selbstgemachte Plätzchen. Aber nicht jeder backt sie gerne! So beschloss ich, Butterplätzchen und Spitzbuben für meine Nachbarn zu backen. Ich spendete die Zutaten und meine Arbeitskraft.  Mit einem kleinen Rundschreiben mit Kostprobe begann es. Daraufhin stand das Telefon nicht mehr still! Die gesamte Vorweihnachtszeit wurde gebacken. Letztendlich konnte ich 2.800 g Butterplätzchen und 5.350 g Spitzbuben in Keksdosen packen und meine Freunde beglücken. Diese spendeten zusätzlich sehr großzügig. Somit konnten WIR ein enorm großes Christkindl-Geldgeschenk von 545 Euro an die Elterninitiative Intern 3 e. V. überweisen. 

H. Stautner (Text und Bild H. Stautner)

Butterplätzchen.jpg
Adventskränze.jpg

12. Dezember 2021

Begehrte Adventskränze

Trotz Pandemie bastelten die Frauen St. Theresia unter Leitung der „Kreativ-Chefin“ Christine Dobmeier in diesem Jahr wieder viele Adventskränze. Da auch in diesem Jahr der traditionelle Basar coronabedingt nicht stattfinden konnte, wurden die Weihnachtsgestecke, Tisch- und Türkränze kurzerhand „to-go“ verkauft. Die Kunden konnten die gewünschten Sachen vorab bestellen und dann einzeln abholen. Und die Mühe hat sich gelohnt. Sensationelle 2.000 Euro kamen beim Verkauf zusammen. Diese Summe wurde anschließend an Vertreter von wohltätigen Einrichtungen übergeben. 1.000 Euro bekam die Elterninitiative Intern 3 im Haunerschen Kinderspital, 500 Euro bekam die Seniorenhilfe Lichtblick und je 250 Euro die Hallbergmooser Tafel und die Aktion Menschen in Not vom „Freisinger Tagblatt“.

Spendenübergabe auf der Kirchentreppe: (vorne v.l.) Hilde Falter (Seiorenhilfe Lichtblick), Margot Buchhauser (1.Vorsitzende, Frauen St. Theresia) Christine Dobmeier (Frauen St. Theresia), (Mitte v.l.) Tanja Voges (Leiterin Tafel), Eva Oestereich (Menschen in Not, Freisinger Tagblatt), (hinten v.l.) Jürgen Eitner (Elterninitiative Intern 3), Lydia Chmurycz und Marianne Hutten (beide Frauen St. Theresia)

Weitere Spenden ansehen ...